Feiertage in Frankreich

Frankreich

So wie in Deutschland gibt es natürlich auch in Frankreich eine gewisse Anzahl von Feiertagen, an denen eines bestimmten historischen oder gesellschaftlichen Ereignisses gedacht wird oder religiöse Feste gefeiert werden. Typischerweise gilt an gesetzlichen Feiertagen europaweit eine spezielle Feiertagsruhe, sodass der Großteil der Bevölkerung nicht arbeiten muss. Zu unterscheiden sind dabei feste Feiertage, welche immer wieder an einem exakt festgelegten Datum stattfinden, und bewegliche Feiertage, die jedes Jahr an einem anderen Kalendertag begangen werden.

Übersicht

Neujahr (Jour de l'An): 1. Januar

Karfreitag (Vendredi Saint; in Bas-Rhin, Haut-Rhin und Moselle): Zwei Tage nach Ostersonntag

Ostermonatg: Ein Tag nach Ostersonntag

Abschaffung der Sklaverei (Abolition de l'esclavage): 27. April (Mayotte)

Tage der Arbeit (Fête du travail): 1. Mai

Tag des Sieges (Victoire 1945, Fête de la Victoire): 8. Mai

Abschaffung der Sklaverei (Abolition de l'esclavage): 22. Mai (Martinique)

Abschaffung der Sklaverei (Abolition de l'esclavage): 27. Mai (Guadeloupe)

Christi Himmelfahrt (Ascension): 39 Tage nach Ostersonntag

Pfingsten (Pentecôte): 49 Tage nach Ostersonntag

Pfingstmontag (Lundi de Pentecôte): 50 Tage nach Ostersonntag

Abschaffung der Sklaverei (Abolition de l'esclavage): 10. Juni (Französisch-Guayana)

Französischer Nationalfeiertag (Fête Nationale): 14. Juli

Mariä Himmelfahrt (Assomption) 15. August

Allerheiligen (Toussaint) 1. November

Waffenstillstand von Compiègne (Armistice 1918): 11. November

Abschaffung der Sklaverei (Abolition de l'esclavage): 20. Dezember (La Réunion)

1. Weihnachtsfeiertag (Noël): 25. Dezember

2. Weihnachsfeiertag (Lendemain de Noël; in Bas-Rhin, Haut-Rhin und Moselle): 26. Dezember

 

Wissenswertes zu den ausgewählten Feiertagen

Bewegliche Feiertage in Frankreich

In der Regel sind bewegliche Feiertage teil des Kirchenjahres, das sich nach dem Mondkalender der jüdischen Tradition richtet. So auch in Frankreich. Abgesehen von Weihnachten und vom Buß- und Bettag, der mittlerweile weder in Frankreich noch in Deutschland – einzige Ausnahme ist hier der Freistaat Sachsen – ein gesetzlicher Feiertag ist, hängen viele dieser Feiertage vom Osterfest ab. Dies findet immer am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühjahr statt.

Im heute allgemeingültigen Gregorianischen Kalender ereignet sich jener irgendwann zwischen dem 22. März und dem 25. April. Aufgrund der Differenz zwischen Mondkalender und Gregorianischem Kalender kommt es also stets in Abhängigkeit von Ostern zu den Verschiebungen bei den beweglichen Feiertagen. Dabei sind diese beweglichen Feiertage keineswegs in jedem Fall auch gleichzeitig gesetzliche Feiertage.

 

Gesetzliche Feiertage des Kirchenjahres in Frankreich

Zu den kirchlichen Feiertagen, die auch gesetzliche Feiertage sind, zählen neben dem Weihnachtsfest der Ostermontag (Lundi de Pâques), welcher stets unmittelbar auf den Ostersonntag folgt, drei Tage davor Karfreitag (Vendredi Saint), Christi Himmelfahrt (Ascension) und Pfingsten (Pentecôte) sowie Mariä Himmelfahrt (Assomption) und Allerheiligen (Toussaint). Christi Himmelfahrt wird immer genau 39 Tage und Pfingsten 49 Tage nach dem Ostersonntag gefeiert. Dazu zählt auch der Pfingstmontag (Lundi de Pentecôte) wiederum einen Tag später.

Eine Besonderheit des Karfreitags ist es, dass er nur in der Region Elsass und in Teilen Lothringens ein gesetzlicher Feiertag ist, genauer in den Départements Bas-Rhin, Haut-Rhin und Moselle. Der Pfingstmontag hingegen war von 2004 bis 2008 kein gesetzlich arbeitsfreier Feiertag in Frankreich, bis Proteste seitens der Bevölkerung zu einer Wiedereinführung führten. Mariä Himmelfahrt und Allerheiligen sind feste Feiertage im Kirchenkalender und auf den 15. August bzw. den 1. November terminiert.

 

Weihnachten als gesetzliche Feiertage in Frankreich

Das Weihnachtsfest ist bekanntlich ein fester Termin im Kirchenjahr. Der 1. Weihnachtsfeiertag (Noël) am 25. Dezember ist überall in Frankreich ein gesetzlicher Feiertag. Den 2. Weihnachtsfeiertag (Lendemain de Noël, auch: Saint Etienne bzw. Saint Stéphane) betrifft jedoch dieselbe Besonderheit wie den Karfreitag. Denn während auch der 26. Dezember in ganz Deutschland ein gesetzlicher Feiertag ist, ist der 2. Weihnachtsfeiertag nur in den Départemens Bas-Rhin, Haut-Rhin und Moselle ein gesetzlicher Feiertag.

Noch einmal zusammengefasst, sind die beweglichen Feiertage mit gesetzlichem Status in Frankreich Karfreitag (nur in Bas-Rhin, Haut-Rhin und Moselle), Ostermontag, Christi Himmelfahrt und Pfingsten. Der Ostersonntag ist als Sonntag mit gesetzlicher Sonntagsruhe ohnehin arbeitsfrei. Feste Kirchenfeiertage in Frankreich sind der 1. und der 2. Weihnachtsfeiertag (nur in Bas-Rhin, Haut-Rhin und Moselle) sowie Mariä Himmelfahrt und Allerheiligen.

 

Feste Feiertage in Frankreich

Feste Feiertage mit religiöser Motivation sind also neben dem 1. und 2. Weihnachtsfeiertag am 25. und 26. Dezember eines jeden Jahres Mariä Himmelfahrt und Allerheiligen. Nun gibt es in Frankreich selbstverständlich auch feste Feiertage außerhalb des Kirchenkalenders. Jene finden immer am gleichen Datum des Jahres statt und sind gesetzlich geschützt.

Zu den festen Feiertagen ohne religiösen Hintergrund zählen der erste Tag des Jahres, Neujahr (Jour de l'An), der Tag der Arbeit (Fête du travail) am 1. Mai und der Französiche Nationalfeiertag (Fête Nationale de la France) am 14. Juli.

Während der 1. Januar und der 1. Mai auch in Deutschland gesetzliche Feiertage sind, ist der Französische Nationalfeiertag offensichlich ein spezifisch französischer Festtag. Er ist jedoch nicht der einzige, denn die Franzosen feiern landesweit den Tag des Sieges (Victoire 1945 bzw. Fête de la Victoire) am 8. Mai und den Waffenstillstand von Compiègne von 1918 (Armistice 1918) am 11. November. Damit wären mit einer Ausnahme die festen Feiertage Frankreichs benannt.

 

Ein besonderer Feiertag der Übersee-Départements

Frankreich verfügt über insgesamt fünf Übersee-Départements. Diese sind Guadeloupe (seit 1946), Martinique (seit 1946), La Réunion (seit 1946) und Französich-Guayana (seit 1947) sowie seit 2011 auch Mayotte. In jedem dieser Départements gibt es einen weiteren festen Feiertag, an dem der Abschaffung der Sklaverei (Abolition de l’esclavage) gedacht wird. Er findet in Mayotte am 27. April, in Martinique am 22. Mai, in Guadeloupe am 27. Mai, in Französich-Guayana am 10. Juni und in La Réunion am 20. Dezember statt.

Ratgeber Artikel

So schützen Sie sich vor möglicher Mietwagen-Abzocke!

Direkt als PDF downloaden

Nasse Fahrbahn, neuer Wagen: Hier finden Sie hilfreiche Tipps!

Direkt als PDF downloaden

Tipps & Tricks zur Automiete. Worauf Sie achten sollten!

Direkt als PDF downloaden

So fahren Sie das Mietauto besser durch Berg und Tal!

Direkt als PDF downloaden

Ist die Anmietung des Leihautos auch ohne Kreditkarte möglich?

Direkt als PDF downloaden

Das richtige Mietfahrzeug beim Autoverleiher wählen.

Direkt als PDF downloaden

So schützen Sie sich vor einem Leihwagen-Diebstahl

Direkt als PDF downloaden

Panne mit dem Ferienwagen? So reagieren Sie am besten.

Direkt als PDF downloaden

Was Sie bei einem Mietwagenunfall beachten sollten

Direkt als PDF downloaden

Welchen Versicherungsschutz Sie bei einer Automiete benötigen

Direkt als PDF downloaden

Welche Regeln gelten bei Leihautos bzgl. Winterreifenpflicht.

Direkt als PDF downloaden

Road Trip Frankreich - ein Land mit vielen Facetten

Jetzt direkt die

Mietwagen-Preise

vergleichen!

Zur Eingabemaske »