Mietwagen Preisvergleich

Mit dem Mietwagen Israel erkunden

Viele Menschen scheuen sich, Israel zu besuchen. Die Sicherheitslage scheint oft zu angespannt. Dabei sind weite Teile des Landes relativ ungefährdet und wunderschön.

Damit Ihre Reise mit dem Mietwagen zu einem Erlebnis wird, haben wir ein paar Tipps zusammengestellt.

Den Mietwagen übernehmen

Die meisten Reisenden erreichen Israel über den Ben-Gurion-Flughafen in Tel Aviv. Zahlreiche Autovermietungen befinden sich im Terminal 1, den Sie auch mit einem Shuttle von Terminal 3 bequem erreichen. Stellen Sie nur vor der Anmietung sicher, dass auch Ihr Verleiher sich direkt am Flughafen befindet.

Denn wenn er sein Büro nur in der Nähe des Flughafens unterhält, kann es sein, dass Sie lange auf ein Shuttle warten müssen, das Sie zur Mietwagenstation bringt.

Den richtigen Mietwagen wählen

Vor allem in den Städten tobt der Straßenverkehr. Da sich dort aber auch viele Sehenswürdigkeiten befinden, sollten Sie lieber zu einem kleinen Fahrzeug greifen, mit dem Sie leichter eine Parklücke finden.

Mietwagenpreise

Die Mietwagenpreise in Israel bewegen sich meist im mittleren Bereich. Die günstigsten Angebote erhalten Sie oft, wenn Sie den Mietwagen weit vor der Reise reservieren und unseren praktischen Preisvergleich nutzen.

Mietwagen Preisvergleich Israel

Den Wagen richtig versichern

Im turbulenten Straßenverkehr der israelischen Städte kann schnell einmal ein Unfall passieren. Sichern Sie sich ab und buchen Sie ein Auto mit Vollkasko ohne Selbstbeteiligung.

Bei der Haftpflicht sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie bei einem Verleiher buchen, bei dem die Deckungssumme mindestens eine Million Euro beträgt.

Denn wenn bei einem Unfall Personen zu Schaden kommen, wird es schnell sehr teuer. Erscheint Ihnen die Deckungssumme Ihres Verleihers zu niedrig, haben Sie die Möglichkeit, mit einer sogenannten Traveller-Police für zusätzlichen Schutz zu sorgen. Achten Sie darauf, dass Ihre Traveller-Police auf für Israel gilt.

Altersgrenze

Die meisten Autovermietungen verlangen, dass die Fahrer mindestens 21 Jahre alt sein müssen, um in Israel einen Wagen zu mieten. Und auch an Fahrer, die älter als 75 Jahre sind, wird oft kein Auto vermietet. Fahrer, die jünger als 25 Jahre sind, zahlen häufig eine Zusatzgebühr. Informieren Sie sich vor Anmietung des Autos über die Konditionen Ihres Verleihers.

Zubehör

Auch in Israel müssen Sie Zubehör immer gesondert reservieren. Bestellen Sie rechtzeitig, um sicher zu gehen, dass die gewünschten Gegenstände am Tag der Fahrzeugübernahme auch tatsächlich bei Ihrer Mietwagenstation verfügbar sind.

Freie Kilometer

Um möglichst viel von Israel sehen zu können, sollten Sie einen Mietwagen buchen, bei dem alle Kilometer frei sind.

Tankregelung

Buchen Sie bei einem Verleiher, bei dem Sie den Wagen mit vollem Tank übernehmen und mit vollem Tank wieder abgeben können. Das erspart Ihnen lästige Diskussionen über den korrekten Füllstand des Tanks bei der Rückgabe.

Kaution

Bringen Sie in Erfahrung, wie Ihre Autovermietung mit der Kaution verfährt. Am besten ist es, wenn der Betrag für die Dauer der Anmietung nur auf Ihrer Kreditkarte geblockt wird.

Wird das Geld nämlich tatsächlich abgebucht, kann es Ihnen passieren, dass Sie nach Rückgabe des Autos länger auf die Rücküberweisung warten müssen. Denken Sie vor der Reise daran, sicherzustellen, dass Ihr Kreditrahmen ausreicht, um die Kaution zu begleichen.

Bestimmte Gebiete meiden

Das Auswärtige Amt warnt, den Gazastreifen und die unmittelbare Umgebung zu bereisen. Ferner sollten Sie die syrischen Grenzgebiete meiden. Auch vor Reisen in das ägyptische, syrische und libanesische Grenzgebiet wird abgeraten.

Da sich die Sicherheitslage immer wieder ändern kann, empfiehlt es sich, kurz vor der Reise den aktuellen Stand abzurufen. Auf den Seiten des Auswärtigen Amtes finden Sie unter „Länderinformationen“ alles zur Sicherheitslage.

In die Krisenvorsorgeliste eintragen

Die deutsche Botschaft in Tel Aviv, sowie das deutsche Vertretungsbüro in Ramallah, bieten Israelreisenden die Möglichkeit, sich in eine Krisenliste einzutragen.

So kann die Botschaft im Krisenfall schnell mit den sich im Land befindlichen Deutschen Kontakt aufnehmen. Hier finden Sie die Links zur jeweiligen Krisenliste:

www.tel-aviv.diplo.de/krisenvorsorgeliste

www.ramallah.diplo.de

Alles an Bord?

In allen PKW müssen Warndreieck, Sicherheitsweste und Verbandskasten vorhanden sein. Achten Sie darauf, dass Ihr Mietwagen darüber verfügt.

Noch ein Wort zur Sicherheitsweste. Im Falle eines Unfalls oder einer Panne muss jede Person, die das Auto verlässt, eine Sicherheitsweste tragen. Wenn Sie also zu dritt unterwegs sind, sollten auch drei Sicherheitswesten an Bord sein.

Kundenzufriedenheit Mietwagen

Einige Kunden beklagen sich über lange Wartezeiten, vor allem bei der Rückgabe des Autos. Planen Sie also immer ausreichend Zeit ein, um nicht Ihr Flugzeug zu verpassen. Auch der äußere Zustand mancher Fahrzeuge wird von einigen Kunden bemängelt.

Lassen Sie sich alle Mängel in einem Fehlerprotokoll schriftlich bestätigen und bewahren Sie das Dokument gut auf. Nur so können Sie bei der Rückgabe des Autos beweisen, dass nicht Sie die Schäden verursacht haben.

Sicherheit Mietwagen

Auch wenn Sie normalerweise davon ausgehen können, in Israel einen verkehrssicheren Mietwagen zu bekommen, sollten Sie doch die Beleuchtung des Fahrzeugs testen.

Denken Sie auch daran, Bremsleuchte und Blinker zu überprüfen. Und machen Sie noch auf dem Parkplatz Ihrer Verleihfirma einen kurzen Bremstest.

Verkehrsregeln Israel

Allgemein:
Israel hat ein ausgezeichnet ausgebautes Straßennetz, das vor allem in den Ballungsgebieten flächendeckend strukturiert ist. Per Anhalter-Reisende gehören hier überall zum alltäglichen Straßenbild, wobei israelische Fahrer angewiesen sind, Militärangehörigen den Vorrang zu geben. Vor Reisen in den Gazastreifen wird ausdrücklich gewarnt und wird auch von den meisten Autovermietungen verboten.

Führerschein:
Ein internationaler Führerschein ist unbedingt erforderlich.

Promillegrenze:
In ganz Israel herrscht striktes Alkoholverbot, also eine 0.0 Promillegrenze.

Bußgelder:
Variieren von Ort zu Ort. Können manchmal ganz schön heftig ausfallen.

Sonstiges:
Ansonsten gelten ähnliche Verkehrsregeln wie auch überall in Europa. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen liegen in Städten bei 50 km/h, auf Landstraßen bei 80 km/h. Auf Autobahnen darf auch 100 km/h gefahren werden. Im Winter, in der Zeit von November bis Ende März, muss das Fahrzeug auch bei Tag mit Abblendlicht gesteuert werden.

Kinder unter 17 Jahren müssen auf dem Rücksitz untergebracht werden. Es besteht nur außerhalb geschlossener Ortschaften eine Anschnallpflicht. An blau-weißen Bordsteinmarkierungen ist das Anhalten erlaubt, an den rot-weißen verboten.

Vorschlag für eine Reise mit dem Mietwagen

Haifa: Schönheit am Meer

Beginnen Sie Ihren Trip in Israel in der Stadt Haifa. Die Stadt am Meer gilt vielen Israelis als Stadt der Arbeit. Dabei hat Haifa viel mehr zu bieten. Gerade im Zentrum, mit seinem Ladengewirr erschließt sich der mediterrane Charme der Stadt. Bummeln Sie über einen der vier ausgeschilderten Spazierwege. Sie wurden eigens von der Stadtverwaltung angelegt, um den Besuchern die Schönheit Haifas nahezubringen. Die Höhle nahe des Karmeliterklosters Stella Maris ist einen Besuch wert. Hier soll sich der Prophet Elias versteckt gehalten haben. Folgerichtig ist auch das Kloster den Propheten Elias und Elisa geweiht.

Nazareth: Zeugnis christlicher Geschichte

Von Haifa aus geht es weiter nach Nazareth. In einer knappen Stunde sind Sie dort. Jesus verbrachte in Nazareth seine Jugend, und der Erzengel Gabriel verkündete Maria die Geburt des Heilands. An genau der Stelle, an der die Verkündigung stattgefunden haben soll, steht auch die größte christliche Kirche im nahen Osten. Sie wurde 1969 erbaut und lohnt den Besuch. Besonders die 57 Meter hohe Kuppel ist beeindruckend. Nach der Besichtigung sollten Sie einfach durch die Straßen der Stadt schlendern und das orientalische Flair genießen. Schließlich ist Nazareth die größte arabische Stadt des Landes.

Belvoir: Die Zeit der Kreuzritter erwacht zum Leben

Weiter geht die Reise. Belvoir ist das nächste Ziel, das Sie in etwa einer Stunde erreichen. Hier gibt es eine Burg der Kreuzritter zu bestaunen. Der Grundstein wurde 1168 gelegt. Fünf Jahre später war die Burg fertig. Nicht nur die Festungsanlage, auch die umliegende Landschaft begeistert. Die Burg liegt auf einer Höhe von 312 Meter und erlaubt weite Blicke ins Umland.

Bet She’an: Der Eingang zum Paradies

Die nächste Station ist Bet She’an. Nach einer halbstündigen Autofahrt sind Sie dort.Die Stadt wird bereits im Talmud erwähnt: „Wenn der Garten Eden in Israel liegt, dann ist sein Tor in Bet She’an.“ Und tatsächlich machen sich Jahr für Jahr hunderttausende Besucher auf den Weg, um den Wahrheitsgehalt dieses Satzes zu überprüfen.

Bet She’an hat eine uralte Geschichte. Bereits in der Jungsteinzeit besiedelt, war es in den Jahren 1500 bis 1200 v. Chr. eine bedeutende ägyptische Stadt. Auch Griechen und Römer siedelten sich hier an. Fundstücke aus unterschiedlichen Epochen lassen sich im Nationalpark besichtigen. Nehmen Sie sich ruhig einen ganzen Tag dafür Zeit.

Qumran: Bibelmanuskripte und Badespaß

Eine 90-minütige Fahrt führt nun nach Qumran. Hier wurden die ältesten noch erhaltenen Bibelmanuskripte gefunden. Heute liegen die Rollen im Israelmuseum in Jerusalem. In Qumran selbst können Sie noch die Überreste eines alten Gutshofs besichtigen, der 68 n. Chr. von den Römern zerstört wurde.

Vielleicht möchten Sie den Roadtrip mit einem Bad im Toten Meer beenden. Der Salzgehalt dieses Gewässers ist so hoch, dass es unmöglich ist, unterzugehen. Gemütlich in den Fluten dümpelnd können Sie die weiteren Stationen Ihrer Reise planen.

Fazit

Israel lässt sich bestens mit dem Mietwagen erkunden. Das Straßennetz ist gut ausgebaut und die meisten Ziele sind problemlos mit dem Auto erreichbar.

Bevor Sie Reise und Mietwagen buchen, sollten Sie sich auf der Seite des Auswärtigen Amtes aber immer über die aktuelle Sicherheitslage informieren.

Für die Reise in Israel finden Sie dann durch unseren praktischen Preisvergleich immer ein passendes und günstiges Auto.

Ratgeber Artikel

So schützen Sie sich vor möglicher Mietwagen-Abzocke!

Direkt als PDF downloaden

Tipps & Tricks zur Automiete. Worauf Sie achten sollten!

Direkt als PDF downloaden

Extreme Hitze - Für Leihwagen oft eine besondere Herausforderung.

Direkt als PDF downloaden

Ist die Anmietung des Leihautos auch ohne Kreditkarte möglich?

Direkt als PDF downloaden

Das richtige Mietfahrzeug beim Autoverleiher wählen.

Direkt als PDF downloaden

So schützen Sie sich vor einem Leihwagen-Diebstahl

Direkt als PDF downloaden

Panne mit dem Ferienwagen? So reagieren Sie am besten.

Direkt als PDF downloaden

Was Sie bei einem Mietwagenunfall beachten sollten

Direkt als PDF downloaden

Welchen Versicherungsschutz Sie bei einer Automiete benötigen

Direkt als PDF downloaden