Mietwagen Preisvergleich

Mit dem Mietwagen Griechenland erkunden

In Griechenland gibt es viel zu entdecken. Sehenswürdigkeiten im ganzen Land zeugen von der jahrtausendealten Geschichte. Malerische Städtchen laden zum verweilen ein.

In zahllosen Tavernen lässt sich die griechische Gastfreundschaft erleben. Traumstrände bieten Badevergnügen. Für Ihre Reise mit dem Mietwagen haben wir ein paar Tipps zusammengestellt.

Den Mietwagen übernehmen

An zahlreichen internationalen Flughäfen Griechenlands finden Sie Autovermietungen direkt im Terminal oder gleich am Flughafen. Bevor Sie sich für einen Verleiher entscheiden, sollten Sie aber überprüfen, ob sich auch seine Station beim Terminal befindet.

Unterhält er sein Büro nämlich nur in der Nähe des Flughafens, kann es sein, dass Sie länger warten müssen, ehe ein Shuttle Sie dorthin bringt.

Den richtigen Mietwagen übernehmen

Auf einigen Landstraßen in Griechenland geht es noch immer sehr beengt zu. Gleiches gilt für Dörfer und Städte. Mieten Sie sich am besten ein kleines und wendiges Auto, um überall durchzukommen und leicht einen Parkplatz zu finden.

Mietwagenpreise

Mietautos in Griechenland sind oft zu recht günstigsten Konditionen zu bekommen. Die besten Angebote bekommen Sie meist, wenn Sie den Mietwagen weit im Vorfeld buchen und unseren günstigen Preisvergleich nutzen.

Mietwagen Preisvergleich Griechenland

Den Wagen richtig versichern

Schmale und oft schwer einsehbare Landstraßen sowie der turbulente Verkehr in den Städten sorgen dafür, dass es in Griechenland leicht zu einem Unfall kommen kann.

Mit einer Vollkasko ohne Selbstbeteiligung ist Ihr Wagen bestens geschützt. Achten Sie bei der Haftpflicht auf die Höhe der Deckungssumme.

Sie sollte mindestens eine Million Euro betragen, damit Sie bei schweren Unfällen einen gewissen Schutz genießen. Wenn Ihnen die Deckungssumme Ihres Verleihers zu niedrig erscheint, können Sie noch zusätzlich eine sogenannte Mallorca-Police abschließen. Sprechen Sie mit Ihrem Versicherungsvertreter.

Altersgrenze

Bei zahlreichen Verleihern in Griechenland müssen Sie mindestens 22 Jahre alt sein, um einen Mietwagen zu bekommen. Und Fahrer unter 25 Jahren zahlen häufig eine zusätzliche Gebühr. Am besten, Sie informieren sich vor der Anmietung über die Konditionen Ihres Verleihers.

Zubehör

Ob Navigationsgerät oder Kindersitz: auch in Griechenland müssen Sie Zubehör bei Ihrer Autovermietung gesondert bestellen. Reservieren Sie rechtzeitig, damit die gewünschten Gegenstände am Tag der Anmietung auch verfügbar sind.

Sprachbarriere

Mit Englisch werden Sie an einigen Mietwagenstationen in Griechenland scheitern. Notieren Sie sich die Telefonnummer der griechischen Zentrale Ihres Verleihers um im Notfall um Übersetzungshilfe bitten zu können.

Freie Kilometer

Zwischen interessanten Zielen in Griechenland sind oft viele Kilometer zurückzulegen. Buchen Sie am besten einen Mietwagen, bei dem alle Kilometer frei sind, um die Fahrt entspannt genießen zu können.

Tankregelung beachten

Achten Sie darauf, bei einem Verleiher zu buchen, bei dem Sie den Wagen vollgetankt übernehmen und mit vollem Tank wieder abgeben.

Wenn die Regelung ist, dass Sie den Wagen in etwa mit dem Füllstand bei Übergabe abgeben, kommt es nämlich immer wieder zu Streitigkeiten über den korrekten Füllstand.

Kaution

Wenn Sie bei einem Verleiher gebucht haben, der die fällige Kaution von der Kreditkarte tatsächlich abzieht, kann es mitunter lange dauern, bis das Geld wieder zurück überwiesen wird.

Besser ist, bei einem Verleiher zu buchen, der den Betrag nur blockt. Auf alle Fälle ist es aber wichtig, darauf zu achten, dass der Kreditrahmen Ihrer Karte ausreicht, um die Kaution zu begleichen.

Kundenzufriedenheit Mietwagen

Einige Kunden beklagen lange Wartezeiten nicht nur bei der Übernahme sondern auch bei der Rückgabe des Autos. Planen Sie also einen entsprechenden Zeitpuffer ein, um nicht Ihr Flugzeug zu verpassen. Es kommt auch zu Beschwerden über den äußeren Zustand mancher Autos.

Solange die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtige wird, lässt sich da aber nichts machen. Lassen Sie sich aber alle Mängel wie Beulen oder Kratzer bei der Fahrzeugübernahme schriftlich bestätigen. Nur so können Sie sicher sein, bei der Rückgabe nicht für Schäden haftbar gemacht zu werden, die Sie gar nicht verursacht haben.

Sicherheit Mietwagen

Da nicht alle Mietautos so gut gewartet werden wie hierzulande, sollten Sie in Griechenland vor der ersten Fahrt immer die komplette Beleuchtung des Fahrzeugs testen.

Vergessen Sie auch Bremslicht und Blinker nicht. Machen Sie zudem auf dem Parkplatz Ihres Vermieters einen kurzen Bremstest und vergewissern Sie sich, dass Verbandszeug und Warnwesten an Bord sind.

Verkehrsregeln Griechenland

Allgemein:

Während in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts das Streckennetz der Nationalstraßen in Griechenland ausgebaut wurde, widmet man sich in den letzten 20 Jahren der Erweiterung der Autobahnen.

Da ein großer Teil dieser Bauprojekte von privaten Unternehmern betrieben werden, sind die meisten Autobahnen mautpflichtig. Zwischen Athen und Thessaloniki ist der Ausbau mittlerweile sogar sechsspurig. Fertig gestellt wurden auch die Egnatia Odos (A2) und Ionia Odos (A5) im Norden des Landes.

Führerschein:
Ein internationaler Führerschein ist nicht erforderlich. Laut Brüsseler Urteil gilt sogar der alte, rosa farbene.

Promillegrenze:
Es gilt die 0.5 Promillegrenze in Griechenland.

Bußgelder:
Rote Ampel: ab 165 Euro
Überholen trotz Verbot: ab 350 Euro
Parken trotz Verbot: ab 40 Euro
Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung: ab 50 Euro
Zu schnelles Fahren: ab 35 Euro
Alkohol am Steuer: ab 80 Euro

Sonstiges:
Ansonsten gelten ähnliche Verkehrsregeln wie überall in Europa. Außerhalb geschlossener Ortschaften darf 90 km/h gefahren werden und in der Stadt 50 km/h. Auf Autobahnen liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 130 km/h. In Athen deuten gelbe Linien am Fahrbahnrand auf ein Parkverbot hin und das Mitführen von Kraftstoff in Reservekanistern ist in Griechenland verboten.

Vorschlag für eine Reise mit dem Mietwagen

Athen – moderne Metropole und Hort der Antike

Beginnen Sie die Reise in der Hauptstadt. Allerdings sollten Sie das Auto so schnell wie möglich abstellen. Athen hat über 4 Millionen Einwohner. Der Verkehr ist entsprechend.

Benutzen Sie lieber die öffentlichen Verkehrsmittel. Als erstes wird Sie der Weg zu einem der berühmtesten Bauwerke der Welt führen. Die Akropolis blickt auf eine lange Geschichte zurück. Zwischen 467 v. Chr. und 406 v. Chr. wurde Sie erbaut. 1986 wurde Sie von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Die Akropolis ist auch heute noch erstaunlich gut erhalten. Wenn Sie die beeindruckende Anlage besichtigen werden Sie in die Zeit der alten Griechen zurückversetzt. Danach bietet sich ein Besuch der Plaka an. Die Altstadt von Athen liegt unweit der Akropolis und lädt mit ihren verträumten Gassen zum entspannten Bummeln ein. Am Abend haben Sie dann Gelegenheit, in einer der vielen Tavernen den Tag Revue passieren zu lassen.

Delphi – Auf zum Orakel

Am nächsten Tag geht die Fahrt nach Delphi. Für die Fahrt sollten Sie etwa zweieinhalb Stunden einplanen. Die Tempelanlage erlangte Ihre Bedeutung im achten Jahrhundert vor Christus. Damals entstand der Mythos vom Orakel von Delphi. Die alten Griechen glaubten, dass der Gott Apollon in der Tempelanlage lebte und ihnen mit Ratschlägen den richtigen Weg in die Zukunft weisen könnte.

Sie benötigen fast einen Tag um die ganze Kultstätte nebst Museum zu besichtigen. Keineswegs versäumen sollten Sie, auch einen Blick auf die grandiose Landschaft zu werfen, welche die Tempelanlage umgibt. Hunderte von Olivenbäumen prägen das Bild der Gegend.

Pilio – Traumhafte Strände und malerische Natur

Der Weg führt nun zurück zur Küste. Pilio heißt das Ziel, das Sie in etwa drei Stunden erreichen. Die Halbinsel ist vor allem wegen ihrer üppigen Vegetation berühmt. Gerade im Frühjahr erwartet den Besucher ein malerisches Blütenmeer. Auch die vielen Wasserfälle und die kleinen Bäche üben ihren Reiz auf den Besucher aus.

Da die Insel sehr gebirgig ist, sollten Sie sich allerdings auf eine aufregende Fahrt vorbereiten. Viele Straßen sind sehr schmal. Die Serpentinen können auch geübten Autofahrern den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Nach der langen Fahrt können Sie sich dann aber an wunderschönen Stränden entspannen. Besonders Papa Nero ist einen Besuch wert.

Der malerische Sandstrand wird eingerahmt von Meer und bewaldeten Bergen, die direkt hinter dem Strand aufragen. Einige Tavernen sorgen für das leibliche Wohl. Der Strand ist mit dem Auto nur schwer zu erreichen und deshalb nicht überlaufen. Suchen Sie sich ein ruhiges Plätzchen, lauschen Sie dem Geplätscher der Wellen und planen Sie in aller Ruhe die nächsten Stationen Ihres Road Trips.

Fazit

Für eine Reise mit dem Mietwagen ist Griechenland ein lohnendes Ziel. Das Land ist über zahlreiche Flughäfen gut zu erreichen, die Straßen sind relativ gut ausgebaut und fast alle Ziele lassen sich mit dem Mietwagen problemlos erreichen. Mit unserem praktischen Preisvergleich finden Sie leicht ein zu Ihnen passendes Auto zu günstigen Konditionen.

Ratgeber Artikel

So schützen Sie sich vor möglicher Mietwagen-Abzocke!

Direkt als PDF downloaden

Tipps & Tricks zur Automiete. Worauf Sie achten sollten!

Direkt als PDF downloaden

Ist die Anmietung des Leihautos auch ohne Kreditkarte möglich?

Direkt als PDF downloaden

Das richtige Mietfahrzeug beim Autoverleiher wählen.

Direkt als PDF downloaden

So schützen Sie sich vor einem Leihwagen-Diebstahl

Direkt als PDF downloaden

Panne mit dem Ferienwagen? So reagieren Sie am besten.

Direkt als PDF downloaden

Was Sie bei einem Mietwagenunfall beachten sollten

Direkt als PDF downloaden

Welchen Versicherungsschutz Sie bei einer Automiete benötigen

Direkt als PDF downloaden